Diabetiker-Versorgung

Die richtigen Schuhe und Einlagen

Sie oder einer Ihrer Angehörigen ist von Diabetes betroffen? Dann werden Sie sicher auch die Auswirkungen von Diabetes auf die Füße kennen.

Durch ein vermindertes Schmerzempfinden oder Störungen des Blutflusses kommt es nicht selten zu unbemerkten Druckstellen oder kleineren Verletzungen. Folge dessen kann das sogenannte diabetische Fußsyndrom sein.

Diabetischen Fuß erkennen und vorbeugen

Die Füße von Diabetes-Patienten sind empfindlicher als bei beschwerdefreien Menschen. Schenken Sie Ihren Füßen daher eine höhere Aufmerksamkeit. Regelmäßige Kontrollen auf Druckstellen und Fußpflege helfen Ihnen, Symptome frühzeitig zu erkennen.

Worauf sollten Sie bei Ihrer Kontrolle achten?

Falls Sie unter einem der folgenden Probleme leiden, sollten Sie sich zeitnah Hilfe und Beratung in Ihrem Sanitätshaus suchen:

  • Fehlempfindungen in den Füßen (Jucken, Kribbeln, Ameisenlaufen)
  • schlechtes Tastempfinden („eingeschlafene Füße”)
  • schlecht oder gar nicht zu tastender Fußpuls
  • schmerzende Beine bei längeren Gehstrecken, die zu häufigem Stehenbleiben zwingen

Beratung und Hilfe in Ihrem Sanitätshaus

Unser Team ist Experte im Bereich der Diabetiker-Versorgung. Wir untersuchen Ihre Füße genau und messen elektronisch die Druckverteilung Ihrer Füße. So erkennen wir gefährdete Bereiche und können Infektionen bereits im Vorfeld vermeiden.

Wir unterstützen Sie bei der Auswahl von passgenauen Schuhen oder fertigen für Sie spezielle Einlagen, Fußbettungen und Maßschuhe an. Diese sind exakt auf Sie und Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten.

Unsere Leistungen im Bereich der Diabetiker-Versorgung:

  • Fuß-Druckmessung und Laufanalyse
  • Diabetesadaptierte Fußbettungen und Einlagen
  • Orthopädische Maßschuhe
  • Diabetiker-Schutzschuhe
  • Einbauorthesen
  • Haut- und Fußpflegemittel

Ratgeber - Diabetischen Fuß vorbeugen

Diabetes-Patienten tragen lebenslang das Risiko, ein diabetisches Fußsyndrom zu entwickeln. Daher ist es entscheidend, schnell und richtig mit Anzeichen und Beschwerden umzugehen.

Das wichtigste sind bequeme Schuhe, die weder scheuern, drücken noch einengen. Bequemschuhe aus Ihrem Sanitätshaus sind besonders geeignet, da sie besonders verarbeitet sind und weiche Polstereinlagen haben.

Beherzigen Sie außerdem folgende Tipps und Anwendungen:

  • tägliche Kontrolle auf sichtbare Veränderungen oder kleinere Wunden
  • Fußbäder in lauwarmem Wasser für max. 3 Minuten
  • ph-neutrale und rückfettende Produkte verwenden
  • behutsam Abtrocknen der Füße, insbesondere zwischen den Zehen
  • besondere Fußhygiene durch wechselnde Strümpfe, Zurückfeilen der Nägel und täglichem Eincremen
  • nicht barfuß laufen, um das Verletzungsrisiko zu reduzieren
  • Hautverletzungen unbedingt von einem Arzt behandeln lassen

Sie haben eine Frage oder benötigen Hilfsmittel?

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Telefonisch während unserer Öffnungszeiten unter 07225 9877930 (Sanitätshaus Gaggenau) oder 07224 6564011 (Sanitätshaus Hörden).

Oder schreiben Sie uns eine Nachricht:

Menü schließen